Lesedauer: ca. 6 Minuten

Leipzig hat für seine Besucher und Bewohner so Einiges zu bieten. Von historischer Innenstadt über das Völkerschlachtdenkmal bis zum Urlaubsfeeling an einem der vielen Seen, der Ausflug nach Leipzig lohnt sich.

Und egal, ob du zum ersten Mal in Leipzig bist und bekannte Touristen-Spots besuchen oder als Wiederholungstäter auf Insider-Pfaden wandeln möchtest, hier lernst du die bekannten und versteckten Seiten der Stadt kennen.

Inhalt

Klassisch. aber mit Grund

Du bist das erste Mal in Leipzig? Dann gibt es doch einige „Must-Haves“, die du gesehen haben solltest. Kein Wunder also, dass dir jeder Leipziger einen Abstecher bei zumindest einem der drei folgenden Punkte vorschlagen wird.

#1 Völkerschlachtdenkmal

Völkerschlachtdenkmal; Leipzig; Aktivitäten

In Gedenken an die Schlacht mit Napoleon gebaut, erhebt sich das Völkerschlachtdenkmal in seiner ganzen Anmut in Leipzig. Ein Besuch ist nicht nur wegen der historischen Bedeutung zu empfehlen, sondern auch für den Ausblick auf die Stadt.

Während du in den Genuss der vollen Aussicht nur kommst, wenn du Eintritt zu den höheren Etagen zahlst, kannst du bis zu einem gewissen Punkt auch kostenlos die Stufen erklimmen. Und auch von dort lässt sich schon gut erahnen, warum Leipzig bei seinen Bewohnern so beliebt ist.

Zur Webseite geht es hier.

#2 Die Seenlandschaft

Ein offenes Geheimnis, das wir Leipziger trotzdem nicht einfach so teilen? Viele unserer Seen wurden künstlich erschaffen. Vor der Flutung wurde in vielen der heutigen Seen Tagebau betrieben. Jetzt laden die idyllische Umgebung und das klare Wasser zum Spazieren, Verweilen und Baden ein. Und auch auf dem Rad lässt sich die Seenlandschaft gut erkunden.

Wer im Sommer den Studententrubel miterleben möchte, der wird am ehesten am Cospudenersee, von den Leipzigern auch liebevoll Cossi genannt, fündig. Dabei aber ein gut gemeinter Rat: Einen Platz am „Hauptstrand“ findet nur, wer früh genug da ist. Hier herrscht „Ostsee-Feeling“.

#3 Stadtfahrt oder Stadtführung

Der beste Weg eine neue Stadt zu erkunden? – Indem du dir erzählen und zeigen lässt, was die Stadt zu bieten hat.

Auf der Stadtrundfahrt (auch als Hop-on-hop-off möglich) lernst du nicht nur die verschiedenen Viertel Leipzigs, sondern auch die „größten Wahrzeichen“ der Stadt kennen. Da du per Bus unterwegs bist, wird gleichzeitig auch eine große Strecke geschafft.

Wer lieber zu Fuß die Innenstadt erkunden möchte, kann sich einer der vielen Stadtführungen anschließen. Dabei geht es insbesondere durch die vielen schönen Gässchen und Passagen Leipzigs. Für den besonderen Flair solltest du die Nachttour buchen.

#4 Panorama-Tower und die Universität

Wer gerne einmal Leipzig von oben sehen möchte, ist beim Panorama-Tower (MDR-Turm) genau richtig. Auf etwa 142 Metern, mitten in der Innenstadt (genauer gesagt am Augustusplatz), kannst du Leipzig aus einer ganz anderen Perspektive wahrnehmen. Achtung: Der Blick ist nicht kostenlos, sondern verlangt eine kleine Gage von 4€, Kinder unter 6 Jahren ausgenommen.

Gleich neben dem Panorama-Tower findet sich ein weiteres, auf den ersten Blick leicht futuristisch anmutendes Gebäude. Dabei handelt es sich nicht etwa um ein Museum (außer du möchtest Studenten in ihrem natürlichen Habitat beobachten), sondern um den Hauptcampus der Universität Leipzig. Früher stand hier die Paulinerkirche, die jedoch im Mai 1968 gesprengt wurde. Das ist auch der Grund, warum neben der Universität auch die Universitätskirche St.Pauli in dem Gebäude haust.

#5 Zoo

Eine der größten Attraktionen Leipzigs ist der Zoo. Als einer der ältesten Zoos der Welt, kannst du auf 26 Hektar durch unterschiedliche Tier- und Pflanzenwelten reisen.

Der Besuch lohnt sich, insbesondere das Gondwanaland überrascht mit Tropenfeeling.

Wer seine Ruhe haben möchte, sollte außerhalb der Ferienzeiten und nicht am Wochenende den Zoo aufsuchen. Andernfalls musst du dich darauf einstellen, nicht nur die Tiere, sondern auch viele deiner Mitmenschen zu sehen. Um das zu vermeiden also an den Tagen lieber früh vor Ort sein.

Hier gehts zur Webseite des Zoos.

Für alle, die eine andere Seite Leipzigs kennenlernen wollen

Du warst bereits in Leipzig, kennst die klassischen „Wahrzeichen“ oder möchtest einfach Touristen-Hotspots vermeiden? Dann sind hier meine 3 Go-to-Tipps.

 

#6 Kunstkraftwerk

Im Westen Leipzigs gelegen, genauer gesagt in Plagwitz, wartet auf Kenner eine etwas andere Art der Ausstellung. Im Kunstkraftwerk können Künstler und ihre Werke mit (fast) allen Sinnen erlebt werden. Statt im Rahmen an der Wand zu hängen, wirken Musik, projizierte Lichtbilder und das einzigartige Flair der alten Industriehallen zum unvergesslichen Erlebnis bei. Kunst, aber digital!

Hier kommen Kunstliebhaber, aber auch Kunstmuffel auf ihre Kosten und das selbst bei schlechtem Wetter. An alle Studenten: Mit entsprechendem Nachweis könnt ihr beim Eintritt sparen.

Schaue jetzt beim Kunstkraftwerk vorbei.

#7 Kanu-Fahrten

Du möchtest Leipzig einmal von einer anderen Seite aus erleben? Dann erkunde die Stadt doch per Kanu auf den vielen Flüssen, Kanälen oder Seen. Besonders schön ist es die Stadt von der Elster aus zu sehen.

Im Sommer können dabei auch die vielen Menschen in den Parks oder auf dem Weg zum Cossi gesichtet werden.

Egal ob als Familie oder mit Freunden, vom Wasser aus entfaltet Leipzig noch einmal einen ganz anderen Charme.

#8 Rosental, Auwald und Wildpark

Wer sich den Eintritt in den Zoo sparen möchte und trotzdem in den Genuss des „Safari-Feelings“ kommen möchte, der sollte im Rosental-Park vorbeischauen. Hier kannst du an den meisten Tagen einen Blick in das Giraffen- und Zebragehege erhaschen. Ansonsten findet sich etwas vom Stadtkern entfernt (per Rad aber immer noch schnell zu erreichen) der Wildpark. Hier können die Tiere auch kostenlos besucht werden.

Wer lieber lange Spaziergänge machen möchte, der ist im Auwald richtig. Man munkelt, hier sollen auch einige berühmte Dichter und Denker ihre Tage verbracht und Ideen entwickelt haben. Ein Besuch lohnt also, vielleicht fällt dir auch deine nächste große Idee in den Schoß. 😉

Leipzig auch bei schlechtem Wetter

Es kann nicht immer die Sonne scheinen. Was also tun, wenn Regen und Wind den eigentlichen Plan über den Haufen geworfen haben? Oben habe ich bereits das Kunstkraftwerk erwähnt, jetzt folgen 3 weitere Möglichkeiten (natürlich nicht abschließend).

#9 Panometer

Mit wechselnden Ausstellungen bietet das weltgrößte 360 Grad-Panorama seinen Besuchern einen neuen Zugang zu Kunst und/oder Geschichte. Begib dich auf eine überwältigende Reise und lass dich auf die verschiedenen Eindrücke ein.

Möchtest du sicher sein, dass die Ausstellung deinen Geschmack trifft, lohnt es sich, sich vorher über die aktuelle Ausstellung zu informieren. Seit dem 09.04.2022 befindet sich die New York 9/11 Ausstellung im Panometer.

#10 Innenstadt

Innenstadt Leipzig; Aktivitäten

Möchtest du dich einfach treiben lassen ohne festen Plan, dann tauche in die Innenstadt Leipzigs ein. Mit seinen schönen Gebäuden lässt Leipzig nicht nur Architekten- und Künstlerherzen höherschlagen, im inneren dieser Gebäude finden sich auch viele Möglichkeiten, um regnerischen Tagen zu entkommen.

Von Kabarett, Theater oder Kino über Museen bis hin zum Shopping-Getummel, hier sollte dir auf keinen Fall langweilig werden.

Und schmerzen die Füße vom langen Umherlaufen, dann laden die vielen Cafés und Restaurants zum Verweilen ein.

#11 Jump House

Alle unter uns, die ihre Energie irgendwo loswerden möchten, sollten im Jump House vorbeischauen. Mit 4.700 qm und über 140 Trampolinen sollte die überschüssige Energie schnell abgebaut sein. Für alle Ninja-Warrior-Fans warten sogar drei verschiedene Parkour-Strecken.

Und eine Besonderheit verbirgt sich noch hinter den Wänden des Jump Houses – die VR-Station von Hologate. Nicht nur Kinder haben hier ihren Spaß.

Buche jetzt deinen Aufenthalt im Jump House.

Ich wünsche allen einen wundervollen Aufenthalt in Leipzig! Schreibt mir doch gerne eure Empfehlungen für Leipzig oder teilt sie in den Kommentaren, damit alle etwas davon haben 🙂

Kategorien: Blog

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.